Letzte Ausfahrt Kohleausstiegsgesetz

Gepostet von am Nov 21, 2012 in Aktuelles, Allgemein | Keine Kommentare

Eva Bulling-Schröter (MdB)Im PLAN B wird in Anlehnung an einen Vorschlag von Greenpeace ein Kohleausstiegsgesetz gefordert. Dies regelt feste Restlaufzeiten für die bestehenden und verbietet den Bau neuer Kohlekraftwerke. Vage preisliche Anreize über den Emissionshandel werden dies nicht garantieren können. Zumal der Emissionshandel gegenwärtig kurz vor dem Kollaps steht, mit absehbar zwei Milliarden überschüssigen CO2-Zertifikaten im Umlauf.

Letzte Woche legte die EU-Kommission Vorschläge für eine Reform des Emissionshandels vor. Demnach sollen CO2-Emissionsrechte verknappt werden, um die niedrigen CO2-Preise aus dem Keller zu holen. Eva Bulling-Schröter, umweltpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion DIE LINKE, stellt in einem heute veröffentlichten Beitrag für das online-Magazin “klimaretter.info” konkrete Bedingungen an eine Reform des Emissionshandels. Sollten diese nicht greifen, hieße es, endgültig Abschied zu nehmen vom Emissionshandel als wirksamen Klimaschutzinstrument. Als letzte Ausfahrt für Klimaschutz und Energiewende bliebe ein Kohleausstiegsgesetz.

Weiterlesen im Beitrag “Letzte Ausfahrt vorm Kohleausstiegsgesetz” von Eva Bulling-Schröter.

mehr